Doch an manchen Stellen will man sie einfach nicht haben. Je mehr wir über unsere Haare wissen, umso eher können wir Veränderungen verstehen oder Problemen mit unserer Behaarung auf den Grund gehen.

Auch wenn wir viele unserer Körperhaare kaum erkennen können, so sind sie doch da. Die Haare bilden dabei das am zweitschnellsten wachsende Gewebe unseres Körpers.

Die Haare unseres Körpers

Im Gegensatz zu den Kopfhaaren, wachsen unsere Körperhaare nicht so schnell und so lang. Dies liegt vor allem daran, dass diese Haare nach circa sechs Monaten ausfallen und sich dann ein neues Haar an dieser Stelle bildet. Dabei dienen die Haare einem wichtigen Zweck. Sie helfen bei der Temperatur-Regulierung unseres Körpers. Wenn wir frieren speichern die Haare die Wärme. Ist uns jedoch warm, so leiten die Haare den Schweiß weiter und sorgen somit für die gewünschte Abkühlung. In dem Zusammenhang hat die Umwelt einen direkten Einfluss auf unser Haarwachstum. Denn in Frühling und Sommer und tagsüber wachsen unsere Haare deutlich schneller nach.

Der Aufbau der Haare

Ein Haar besteht aus dem sichtbaren Haarschaft und der Haarwurzel, welche sich in der Haut befindet. Die Haarwurzel endet in der Haarzwiebel, über welche die Haare durch Blutgefäße mit den wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Der Aufbau ist jedoch noch komplexer. Denn der Haarfollikel umschließt die Haarwurzel von außen. Dank der umliegenden Nervenfasern richtet sich das Haar bei Kälte oder ähnlichen Reizen auf. Darüber hinaus mündet der Follikel in einer Talgdrüse, die das Haar mit Talg versorgt, also einfettet.

Verschiedene Haare an unserem Körper

Insgesamt kann man am menschlichen Körper drei unterschiedliche Haartypen unterscheiden:

Das Lanugohaar wird bereits noch im Bauch der Mutter entwickelt. In dieser Phase werden alle Haarfollikel in unserem Körper angelegt. Deren Anzahl ist dort bereits fest genetisch bestimmt und ändert sich nicht mehr im Laufe unseres Lebens. Neue Follikel können vom Körper nicht mehr gebildet werden. Entfernen kann man diese glücklicherweise durch die dauerhafte Haarentfernung schon.

Die Vellushaare bilden die Grundlage unserer Körperbehaarung. Diese Haare bedecken, bis auf wenige Ausnahmen (Handflächen, Fusssohlen, Schleimhäute, Brustwarzen und Lippen) beinahe den gesamten Körper. Diese sehr feinen und durchsichtigen Haare sind nicht pigmentiert und aus diesem Grund kaum zu sehen. Erst mit Eintritt der Pubertät werden einige dieser Haare durch Terminalhaare ersetzt.

Die Terminalhaare sind pigmentiert, länger und kräftiger und unterscheiden sich somit deutlich von der sonstigen Körperbehaarung. Die Terminalhaare werden nochmals in verschiedene Unterformen unterteilt und sind im Bereich der kosmetischen Haarentfernung in der Regel das Ziel der Aufmerksamkeit und sehr effektiv durch Elektroepilation zu entfernen.