Weiße (graue) Haare sind Zeichen des Älterwerdens und deshalb ist die Farbe auch eher unbeliebt. Doch eigentlich gibt es auch sehr schöne Farbschattierungen, die sich wirklich sehen lassen können.

Beim Ersten Elektroepilation Symposium in Landshut habe ich zum Thema "Epilation weißer Haare" referiert. Im Rahmen meiner Recherchen habe ich mich auch mit den biologischen Vorgängen beschäftigt, die dafür verantwortlich sind, dass Haare ihre ursprüngliche Farbe verlieren. 

Die Ursache für weiße Haare liegt in den Melanozyten. Je älter wir werden, desto langsamer funktioniert unser Stoffwechsel. Das bedeutet auch, dass die Zellteilung sich verlangsamt. Nicht nur die Hautzellen, auch die der Haare. Haare werden dadurch dünner. Gleichzeitig wird weniger Melanin (Pigmentzellen) produziert und in den Haaren eingebunden. Die fehlende Farbe wird durch Luftbläschen ersetzt und Luft ist bekanntermaßen durchsichtig.

Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der University of Bradford in Großbritannien haben zudem bereits 2009 herausgefunden, dass mit zunehmenden Alter vorhandenes Wasserstoffperoxid (H2O2) nur noch langsam abgebaut wird.

Als Folge der erhöhten Wasserstoffperoxidkonzentration wird die Melaninproduktion nachhaltig gestört, bis schließlich gar kein Melanin mehr gebildet werden kann und die Haare vollständig weiß sind.

Quelle: https://www.uni-mainz.de/presse/28182.php

Für die Elektroepilation spielt die Haarfarbe glücklicherweise keine Rolle. Daher können mit dieser Haarentfernungsmethode störende Haare völlig unabhängig von der Haarfarbe erfolgreich und für immer entfernt werden.